Telefon: +49 (0) 7661-62 98 50 › Im Angebot › Neu bei uns

Infrarotkabine Anwendung

Wie wird der Saunagang in der Infrarotkabine zum Wellnesserlebnis?

Pärchen beim SaunagangDie Infrarotsauna wird demnächst Ihr persönlicher Rückzugspunkt? Dann sollten Sie sich vorher bei uns über die Anwendung einer Infrarotkabine informieren, denn obwohl die Benutzung sehr einfach ist, gibt es einige Dinge zu beachten, die Ihren Saunagang zu einem außergewöhnlichen Erlebnis für Körper und Geist machen werden.

Die Vorteile der Infrarotsauna:

  • Schmerzlinderung
  • Fett- und Kalorienverbrennung
  • Entspannung und Ruhe als Ausgleich zum Alltag
  • Ausschwitzen von Giftstoffen und Verbesserung des Hautbildes
  • Prävention vor Erkältungen und Infekten


In diesem Ratgeber wollen wir Ihnen alles zur Anwendung einer Infrarotkabine erklären, damit Sie in aller Ruhe entspannen können. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Was müssen Sie vor der Sitzung beachten?

Ausreichend trinken beim SuanagangDie Aufwärmphase

Um die Tiefenwärme während der gesamten Tiefenwärmebehandlung genießen zu können, sollten Sie die Kabine unbedingt ausreichend vorheizen. Je nachdem, welche Umgebungstemperatur herrscht, kann dieser Vorgang länger oder kürzer sein. Als Faustregel gilt jedoch, dass die Erwärmung Ihrer Infrarotsauna bei einer Raumtemperatur von 20 Grad ca. 5 bis 10 Minuten in Anspruch nimmt, um die 35 Grad Körpertemperatur zu erreichen. Diese Zeit sollten Sie vor der Anwendung einer Infrarotkabine auf jeden Fall einplanen. Würden Sie direkt von Anfang an in der Kabine sitzen, kann es passieren, dass Sie frieren, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist, was gerade im Winter sehr schnell der Fall ist. Ist die Umgebungstemperatur relativ kühl, kann die Aufwärmphase zwischen 10 und 20 Minuten betragen.

Den Körper vorbereiten - Die Flüssigkeitszufuhr

Wenn Sie einen Saunagang in Ihrer Infrarotkabine genießen, verliert Ihr Körper durch den Schweiß einen großen Teil an Flüssigkeit. Über die Haut wird aber nicht nur die Flüssigkeit abgegeben, sondern auch Mineralien. Ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt im Organismus ist somit sehr wichtig, damit alle Organe normal arbeiten und Ihr Körper keine Mangelerscheinungen aufweist. Trinken Sie daher ausreichend Wasser, um sich für die kommende Zeit in Ihrer Wärmekabine vorzubereiten. Vor, während und nach der Sitzung sollte Sie stets ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Vermeiden Sie jedoch alkoholische Getränke, denn der Alkohol entzieht dem Körper zusätzlich Wasser, was zu Kopfschmerzen und Schwindelgefühl führen kann.

Die Körperpflege

Vor der Anwendung einer Infrarotkabine sollten Sie am besten eine Dusche nehmen. Stellen Sie dabei das Wasser allerdings nicht zu heiß und nicht zu kalt ein. Ein lauwarmes Duschbad vergrößert das Transpirationsvolumen, belastet aber nicht unnötig Ihren Kreislauf. Wichtig ist, dass Sie sich nach dem Duschen vollständig abtrocknen, denn eine feuchte Haut führt zu einer Kühlung des Körpers und die Intensität der Tiefenwärmebehandlung würde weniger stark ausfallen.

Tipps für erholsame Tiefenwärme - Während der Behandlung

Die Infrarotkabine kann zu verschiedenen Zwecken genutzt werden. Sowohl zu Aufwärmung nach einem kalten Tag im Winter, zur Aufwärmung vor dem Sport oder zum Schwitzen als vollständiger Saunagang eignet sich die Tiefenwärme perfekt, um Ihrem Körper und Ihrem Geist etwas Gutes zu tun.

Folgende Faustregeln gelten allgemein:

Zum Aufwärmen: 10 bis 15 Minuten bei 35 Grad, tägliche Anwendung möglich
Zum Schwitzen: 30 Minuten bei 40 bis 60 Grad, Anwendung 3 x pro Woche möglich
Bestes Alter: keine Altersbeschränkung bei gesunden Menschen

Das Schwitzen - Die besten Tipps für Ihre Tiefenwärmebehandlung

Nachdem Sie die Kabine aufgewärmt haben, sollten Sie unbekleidet in der Sauna Platz nehmen. Aus hygienischen Gründen verwenden Sie am besten ein Handtuch, welches Sie unter sich ausbreiten. Den besten Effekt erzielen Sie dann, wenn Sie die Strahlung in einer aufrechten Position von allen Seiten gleichzeitig auf Ihrem Körper spüren. Im Laufe der Zeit werden Sie feststellen, dass es kein festes Setup für jeden Menschen gibt, der die Infrarotkabine verwendet. Einen Unterschied macht es natürlich auch, ob Sie eine Infrarotkabine für 1 Person oder für mehrere Personen haben. Innerhalb kurzer Zeit haben Sie jedoch die für Sie passenden Einstellungen gefunden, ansonten kann Ihnen das richtige Saunazubehör vielleicht weiterhelfen, Entspannung zu finden.

Die Bestrahlung ist auch dann wirksam, wenn Sie die Kabinentür zwischendurch öffnen. So kann innerhalb weniger Sekunden eine große Menge Frischluft in die Kabine einströmen und eine rasche Abkühlung tritt ein. Alternativ können Sie während der gesamten Anwendung einer Infrarotkabine auch den Abluftventilator eingeschaltet lassen, um stets ausreichend Sauerstoff in der Kabine zu atmen.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie bei einer Sitzungsdauer von 25 bis 30 Minuten. Selbstverständlich können Sie die Zeit in Ihrer Wärmekabine auch individuell anpassen. Etwas kürzer oder länger ist kein Problem. Vergessen Sie jedoch niemals, ausreichend zu trinken. So gleichen Sie den Flüssigkeitsverlust im Körper wieder aus. Das Schwitzen will gelernt sein. Sollten Sie bei Ihren ersten Versuchen nicht stark transpirieren, ist dies völlig normal. Ihr gesamter Organismus muss sich erst nach und nach an die Tiefenwärmebehandlung gewöhnen.

Nach dem Gang in die InfrarotkabineNach dem Saunagang - Den perfekten Abschluss finden

Wenn Sie den Saunagang beendet haben, sollten Sie sich auf jeden Fall etwas Ruhe gönnen. Entspannen Sie hierzu einfach auf einer Liege, einem gemütlichen Sessel oder Ihrer Couch. Der Körper kann so noch etwas ruhen und sich wieder an die kühlere Umgebung gewöhnen.

Da Ihr Körper zahlreiche Mineralien und Verunreinigungen ausgeschwitzt hat, sollten Sie auch nach dem Saunagang kurz unter eine lauwarme Dusche gehen, um die Haut hiervon zu befreien. Trinken Sie auch nach der Anwendung einer Infrarotkabine ausreichend Wasser.

Um Ihnen die Anwendung einer Infrarotkabine so einfach wie möglich zu gestalten, finden Sie hier die Infos in Kurzform auf einen Blick.
 

  • Was sollte vor dem Saunagang beachtet werden?
    Kabine auf Körpertemperatur vorwärmen, ausreichend trinken (kein Alkohol), duschen, Handtuch bereitlegen
     
  • Was sollte während des Saunagangs beachtet werden?
    Auf Handtuch Platz nehmen, ausreichend trinken, auf gute Belüftung in der Kabine achten, gleichmäßige Bestrahlung erwirken, entspannte Körperhaltung einnehmen
     
  • Was sollte nach dem Saunagang beachtet werden?
    Regenerationsphase einplanen, ausreichend trinken, Verunreinigungen durch das Schwitzen mit einer Dusche entfernen, Saunakabine gegebenenfalls reinigen und gut lüften
     
  • Wie lange dauert die Aufwärmphase der Infrarotsauna?
    Bei 20 Grad Zimmertemperatur ca. 5 bis 10 Minuten
     
  • Dürfen auch Kinder in die Wärmekabine?
    Bei gesunden Menschen gibt es keine Altersbeschränkung
     
  • Wie hoch sollte die Temperatur in der Infrarotkabine sein?
    Zum Aufwärmen ca. 35 Grad. Zum Schwitzen ca. 40 bis 60 Grad, je nach Vorliebe
     
  • Wie lange sollte man in der Infrarotkabine verweilen?
    Zum Aufwärmen 10 bis 15 Minuten bei 35 Grad, zum Schwitzen 25 bis 30 Minuten bei 40 bis 60 Grad
     
  • Wie oft darf man pro Woche in die Infrarotsaune gehen?
    Die Tiefenwärme kann gerne 3 x 30 Minuten je Woche genossen werden. Immer einen Tag Pause dazwischen einfügen

 

» Alle Ratgeber-Artikel auf einem Blick

 

Bildquellen:

© istockphoto.com / ramzihachicho

© istockphoto.com / EdaM

© istockphoto.com / gpointstudio